Lifestyle

Besser Schlafen – Tipps und Rituale für erholsame Nächte

Besser Schlafen - Tipps und Rituale für erholsame Nächte

Dass wir genug Schlaf brauchen, um am Tag zu funktionieren, wissen wir schon. Aber das ist oft leichter gesagt als getan. Zum Glück gibt es ein paar einfache Tipps und Tricks, wie ihr bald viel besser schlafen könnt. Wir haben euch einige davon zusammengestellt.

Wieso ist Schlafen so wichtig?

Ob Frühaufsteher oder Morgenmuffel, jeder Mensch hat seinen eigenen Schlafrhythmus, der von der inneren Uhr vorgegeben wird und nicht durcheinander geraten sollte. Denn eins ist klar: Schlaf ist für uns lebenswichtig. Er hält uns gesund und hilft dem Körper bei der Regeneration. Das Gehirn verarbeitet die Ereignisse des Tages und schafft Ordnung. In der REM-Phase wird außerdem Stress verarbeitet und wir träumen. Zudem regenerieren sich unserer Zelle und der Stoffwechsel wird angekurbelt. Der Körper hat beim Schlafen also eine Menge zu tun.

Leider leiden rund ein Drittel der Deutschen an Einschlafstörungen und erwachen nicht so erholt und gesund wie sie sollten. Wer schlecht schläft, hat nicht nur ein höheres Risiko an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu leiden, sondern besitzt auch eine kürzere Lebenszeit. Das wurde durch zahlreiche Studien zum Thema Schlaf belegt.

Tipps und Rituale zum besseren Einschlafen

Probleme mit dem Einschlafen sind nicht selten. Oft liegt es an zu viel Stress, aber die falsche Abendroutine kann genauso ein Grund sein. Kleine Rituale können dem Körper helfen, zu entspannen und runterzufahren.

Wir haben einige Einschlaf-Tipps und Helferlein herausgesucht, die sich gut in ein Abendritual integrieren lassen und nützlich sind, um schneller und tiefer zu schlafen.

Besser Schlafen - Tipps und Rituale für erholsame Nächte

Einschlaf-Tipp: Dunkelheit und die ideale Raumtemperatur

Sorg dafür, dass es im Schlafzimmer dunkel ist, denn nur bei Dunkelheit kann das Schlafhormon Melatonin ausgeschüttelt werden. Wer nicht die Möglichkeit hat, das Schlafzimmer komplett abzudunkeln, dem kann eine Schlafbrille Abhilfe schaffen. Diese Schlafbrille von Sephora ist ein nützlicher und niedlicher Einschlafhelfer. Die ideale Schlafzimmertemperatur liegt laut Experten zwischen 16 und 18 Grad. Luftbefeuchter wie es sie von Philips oder Dyson gibt, verbessern zudem das Raumklima im Schlafzimmer. Beauty-Expertinnen aus Asien schwören darauf.

Übrigens kann sich ansonsten der richtige Duft positiv auf den Schlaf auswirken. Der Körper verbindet den Geruch dann mit dem Schlafengehen und stellt sich darauf ein. Vor dem Zubettgehen das Kopfkissen mit einem Kissenspray von Rituals besprühen. Die Marke thisworks hat außerdem ein „Can´t Sleep“-Set mit Kissenspray und Roll-on herausgebracht.

Bevor ihr tatsächlich in die Kissen sinkt, haben wir zur Inspiration drei Einschlafrituale, die euch dabei helfen, Stress zu reduzieren, um tief und erholsam schlafen zu können.

Einschlafritual 1: Runterfahren mit Papier

Eine halbe Stunde vor dem Zubettgehen sollten alle elektronischen Geräte wie E-Reader, Smartphone, Fernseher und Laptop verbannt werden. Das blaue Licht der Bildschirme hält uns nämlich vom Einschlafen ab. Vor dem Schlafen also besser ein gutes Buch lesen, Tagebuch schreiben oder ein entspannendes Malbuch verschönern. Der Körper kann runterfahren und das Gehirn entspannt sich.

Einschlafritual 2: Mach es dir gemütlich!

Entspannungsübungen, autogenes Training oder Yoga können helfen, die Sorgen aus dem Alltag zu vergessen und ausgeglichen einzuschlafen. Anstrengender Sport hingegen sollte kurz vor dem Schlafengehen vermieden werden. Danach kann man ganz entspannt noch mal das Bett aufschütteln, den Lieblingspyjama raussuchen und die wärmsten Kuschelsocken anziehen.

Einschlafritual 3: Ein Entspannungsbad

Ein entspannendes Vollbad mit beruhigenden Badezusätzen kann dem Köper helfen, runterzufahren. Dazu eignet sich zum Beispiel das „Moor Lavendel“-Ölbad von Dr. Hauschka. Das Badewasser sollte dabei etwa 38 Grad haben. So kann man schnell die nötige Bettschwere erlangen.

Einschlafritual 4: Mach dir einen Tee!

Eine halbe Stunde bevor es ins Bett geht, könnt ihr einen beruhigenden Kräutertee kochen. Der Prozess des Teekochens ist nicht nur ein Ritual, sondern einige Sorten helfen sogar gezielt beim Einschlafen. Dazu eignen sich Teesorten wie Kamille und Lavendel. Es gibt auch Hersteller, die genau für diesen Zweck Teesorten anbieten, wie zum Beispiel der „Be cool“-Tee von Kusmi Tea, der eine entspannende Wirkung hat. Auf koffeinhaltige Getränke solltet ihr bereits einige Stunden vorher verzichten. Dass abends sehr fettige Speisen, Nikotin und Alkohol möglichst vermieden werden sollen, liegt daran, dass der Körper andernfalls mit der Verdauung beschäftigt ist und schlecht zur Ruhe kommt. Zwischen der letzten Mahlzeit und dem Einschlafen sollten mindestens zwei bis drei Stunden liegen.

Ein gesunder Schlaf kann ebenfalls durch die richtige Wahl der Bettwäsche beeinflusst werden. Sich in ein frisch bezogenes, kuscheliges Bett zu legen, ist ein wunderbares Gefühl. Aber wo ist der Unterschied zwischen Biber, Jersey oder Mikrofaser? Wir haben euch hier ein kleines Bettwäsche- Lexikon zusammengestellt, bei dem bestimmt für jeden Schlaftyp etwas dabei ist.

Besser Schlafen - Tipps und Rituale für erholsame Nächte

Das kleine Bettwäsche-Lexikon

Biber: Sogenannter Feinbiber oder Flanell ist dicht gewebt und gilt als Klassiker für die winterliche Bettwäsche. Die leicht aufgeraute Oberfläche schützt den Körper vor Auskühlung und der dicke Stoff fühlt sich auf der Haut kuschelig an.

Jersey: Dieses Material ist besonders weich und saugfähig, was es zu einer idealen Bettwäsche für Frühjahr und Sommer macht. Der feine Strick ist elastisch, daher bügelfrei und zum Waschen sehr unkompliziert.

Mikrofaser: Die Bettwäsche aus Mikrofaser ist extrem leicht, knitterfrei und durch das moderne Gewebe sehr gut für Allergiker geeignet. Die Oberfläche wirkt temperaturregulierend, so dass ihr euer Bettzeug damit ganzjährig beziehen könnt.

Satin: Bei der Bettwäsche aus Satin sorgt eine spezielle Webtechnik für den charakteristischen Glanz des Stoffes. Meist wird für diese Variante feine Baumwolle verarbeitet. In Deutschland gehört Satin übrigens zum beliebtesten Material!

Seersucker: Dieses bügelfreie Textil ist sofort an seiner Raffung zu erkennen. Die kleinen Waben in der Baumwolle lassen die Luft zwischen Körper und Decke zirkulieren und machen diese Bettwäsche zum Topseller für laue Sommernächte.

Kennt ihr übrigens unseren Beitrag zum Thema Schönheitsschlaf? Darin stellt Stephie von Whatdoyoufancy ihre liebsten Overnight-Masken für den ultimativen Schönheitsschlaf vor. Und Tipps für eine Kinderabendroutine geben euch die Mädels von Kreativfieber.

Habt ihr Rituale vor dem Schlafengehen, die euch dabei helfen, einzuschlafen?

banner_shopverlinkung

1 Kommentar

  • Avatar
    Antworten
    Assi
    26. November 2019 um 13:48 Uhr

    Ich mag total gerne eine Kombination aus etlichen der Tipps: Erst ein schöner Spaziergang und dann mit einer Tasse Tee in die Wanne.

Kommentar hinterlassen

* Pflichtfeld. Es gelten unsere Datenschutzhinweise.

Ähnliche Beiträge