Aktionen Beauty Mode Styleberatung

Festliche Kleider für die Weihnachtszeit

Abendmode

Moin ihr Lieben, ich bin Mode-, Beauty-, und Lifestylebloggerin Vicky Wanka aus Hamburg und
freue mich heute, euch Tipps für den festiven Kleiderkauf mit Galeria Karstadt Kaufhof zu geben.

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und damit wahrscheinlich auch die ersten Weihnachtsfeiern
für euch. Es ist also die perfekte Zeit, um sich festive Mode genauer anzuschauen, euch
inspirieren zu lassen oder auch, um ganz gezielt nach „eurem“ Kleid zu suchen. Welche
Stylingregeln ihr dabei beachten solltet und was für ein Kleid ich hier trage, verrate ich euch in
diesem Blogbeitrag, mit dem ich den besinnlichen Monat modisch einläute.

Ein Kleid, ein fertiger Look?

Dress to impress – und das könnt ihr definitiv wortwörtlich nehmen! Denn ein Kleid ist meiner
Meinung nach ein ganz wundervolles Piece im heimischen Kleiderschrank: Es braucht nicht viel
drumherum, muss nicht großartig aufwendig kombiniert werden und wirkt dabei trotzdem mit
voller Strahlkraft.
Ihr braucht runter gebrochen tatsächlich nur ein einziges Kleidungsstück für
euren gesamten Look. Mit einem Kleid seid ihr perfekt für zahlreiche Anlässe gestylt. Habt ihr
noch kein festives Dress im Schrank? Dann mal los! Um Weihnachten herum gibt es sicherlich
mehr als einen Anlass, um euch mit festlicher Abendmode zurecht zu machen!

Festliche Mode

Die richtige Länge für den Anlass finden

Ob für die Weihnachtsfeier, für Heiligabend oder im Rahmen eines festlichen Essens – mit einem
Kleid seid ihr immer in perfekter Begleitung. Doch seid ihr auch niemals over- oder underdressed?
Oder gibt es doch den ein oder anderen Kniff, den es zu beachten gilt, um nicht in die Stylingfalle
zu tappen? Erst einmal Entwarnung: Eigentlich ist das Styling mit dem Kleid ganz einfach. Das
Kleid steht für sich. Es reicht meist vollkommen aus, passende Schuhe, eine Tasche und Mantel
zu wählen, um ein echter Hingucker zu sein. Doch vor allem die Wahl der Länge des Kleides
gehört zur Etikette, die beachtet werden sollte. Mehr dazu und noch mehr, worauf ihr achten
solltet, verrate ich euch in den folgenden Styling-Tipps:

Styling Fauxpas: Diese Fehler solltet ihr beim Tragen von Kleidern vermeiden

Heute lege ich mein Augenmerk auf eines meiner liebsten Kleidungsstücke für festliche Anlässe:
Das Kleid. Doch obwohl es so schön simpel zu stylen ist, gibt es bei der Kleiderwahl einige
Regeln, die ihr beachten solltet, um nicht in vermeidbare Fettnäpfchen zu treten. Diese drei
Stylingfehler solltet ihr vermeiden:

Abendkleid von Mangan Collection

– Stylingfehler Nummer 1: Ein unvorteilhafter Schnitt
Auf den Figurtyp bezogen solltet ihr in erster Linie schauen, mit welchem Schnitt ihr euch wohl
und gut fühlt. Gefallt ihr euch, strahlt ihr das auch aus. Logisch! Body Positivity schön und gut –
es gibt darüber hinaus durchaus einige Kniffe, die euer positives Figurgefühl noch weiter steigern
und euren Körper besonders toll zur Geltung kommen lassen. So sieht eine sehr weibliche Figur
zum Beispiel in taillenbetonten Schnitten noch weiblicher aus. Gerade Schnitte kaschieren gut
und können beispielsweise mit einem Taillengürtel je nach Belieben individualisiert und an eure
Kurven angepasst werden. Doch keine Sorge. Solltet ihr euch jetzt immer noch etwas unsicher
sein, dürft ihr euch mit Kusshand auf die Weihnachtszeit freuen. Gerade sehr festliche Kleider
sehen an jedem Körper toll aus! Sie sind von Grund auf so gestaltet, dass sie sehr weiblich und
elegant aussehen und dabei eure Vorzüge unterstreichen.

– Stylingfehler Nummer 2: Die falsche Unterwäsche
Jeder von uns hat diesen Stylingfehler schon einmal irgendwo gesehen. Im ersten Moment denkt
man „So ein schönes Kleid!“, doch bei genauerem Hinsehen stolpert der Blick über Schlüpper-
Kanten oder BH-Träger. Zeichnet sich unschön der Rand einer Unterhose durch den engen
Rockteil ab oder luschert der BH-Verschluss bei einem an sich schönen Rücken-Dekolleté heraus,
so hofft man inständig, dass dieser Styling-Fauxpas hoffentlich nur den anderen passiert. Das ist
natürlich alles nicht weltbewegend schlimm. Dennoch kann durch ein bisschen Achtsamkeit bei
der Wahl der Unterwäsche ein schöner Einklang zum jeweiligen Kleid hergestellt werden.

Stylingfehler Nummer 3: Auf die Länge kommt es an!
Je nach Anlass und Wohlfühl-Faktor solltet ihr genau auf die Länge eures Kleides achten. Bei
einem offiziellen Event, das zum Beispiel vom Arbeitgeber ausgeht, sollte die Länge des Kleides
mindestens knielang sein. Längen über dem Knie sind sogenannte „Mini“-Längen, die sowohl im
Büro, als auch auf Weihnachtsfeiern nichts zu suchen haben. Es gibt aber vor allem im festlichen
Bereich unfassbar schöne Maxi- (bis zum Knöchel oder darüber hinaus) und Midi-Längen. Mit
dem Begriff „Midi“ beschreibt man übrigens eine mittlere Länge, die das Knie bedeckt und sowohl
hauteng als auch ausgestellt super aussieht. Mit den passenden Schuhen, einer Pailletten
bestickten Handtasche und je nach Jahreszeit Jacke oder Mantel, rundet ihr den Look noch ab.
Sehr hohe Schuhe strecken den Look eines langen Rockes, Mini-Röcke funktionieren auch
wunderbar mit flachem Schuhwerk.

Festliche Mode

Alles in Allem: Locker bleiben!
Macht euch nicht verrückt! Ich bin absoluter Vertreter davon, zu tragen, worin ich mich wohl fühle.
Also, tragt das, worin ihr euch gut bewegen könnt, ausreichend Platz für das festliche Essen
findet und auf der Tanzfläche noch eure Moves zum Besten geben könnt. Behaltet dabei im
Hinterkopf, dass es Kleiderlängen und Schnitte gibt, die eurem Figurtyp besonders schmeicheln,
weil sie eure Vorzüge perfekt hervorheben. Weihnachtszeit ist für mich definitiv auch Kleiderzeit –
in diesem Sinne einen beschaulichen und fröhlichen Countdown bis zum Fest und lasst mich
gene in den Kommentaren wissen, wie für euch das perfekte festive Kleid aussieht.

Keine Kommentare

    Kommentar hinterlassen

    * Pflichtfeld. Es gelten unsere Datenschutzhinweise.

    Ähnliche Beiträge